Die Weinlagen um Merl

Unsere Weinreben bauen wir auf verschieden Lagen im Weinbaugebiet rund um unseren Heimatort an. Dabei hat jede Weinlage unterschiedliche Eigenschaften, die sich auf die Reifung der Trauben und somit auch auf die spätere Weinqualität auswirkt. Somit haben unsere Weine ganz besondere Noten.
Unsere Weinlagen rund um die Großlage

Zeller-Schwarze-Katz:

  • Merler Stephansberg:

  • Merler Fettgarten

  • Merler Klosterberg

  • Pündericher Marienburg:

  • Pündericher Rosenberg:

 


Rebsorten
Die in unserem Gebiet angebauten Rebsorten stammten einst von wilden Weingewächsen aus Nordamerika und Ostasien. Die heute wirtschaftlich bedeutenste daraus entstandene Art ist die Echte Weinrebe(Vitis vinifera) , aus deren beiden wild vorkommenden Unterarten zahlreiche Sorten der Kutlurrebe (Vitis vinifera ssp. vinifera) z.B. durch Kreuzung hervorgingen.
In Deutschland sind mehr als hundert Sorten als anbaufähig zugelassen. Einige Sorten, die in unserem Weinbaugebiet bevorzugt angebaut werden, möchte ich Ihnen vorstellen:

Riesling:

Der Riesling ist eine Moselweinbau besonders beliebte Weinrebe, ihre Herkunft lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Die Weine dieser wertvollen Rebsorte zeichnet eine feine Säure aus.
Die Eigenschaften der Rieslingrebe sind besonders geeignet für unseren Anbau, da sie durch Frosthärte, später Austrieb, späte Reife und Bevorzugung von Südlage an die Mittleren Breiten angepasst ist.
Neben dem Mosel-Riesling existieren noch weitere Sorten, wie Rhein-, Rheingau-Riesling, die in der ganzen Welt im Weinanbau verbreitet sind.

Müller-Thurgau:

Diese Rebsorte ist im Jahre 1882 aus einer Kreuzung der Riesling- und Silvaner-Rebe hervorgegangen. Benannt ist sie nach dem schweizer Pflanzenphysiologen H. Müller-Thurgau (1850 bis 1927). Sie liefert im Gegensatz zu dem säurereichen Riesling einen milden, duftigen und durchweg säurearmen Wein.

Kerner:

Die Kerner-Rebe ist eine neue deutsche Rebsorte, die erst 1969 sortengeschützt und somit als eigenständige Sorte beschrieben wurde.Benannt wurde sie nach dem deutschen Dichter Justinus Kerner (1786 bis 1862). Sie geht aus der Kreuzung von blauem Trollinger und wießem Riesling hervor und besticht besonders durch die daraus gewonnenen frischen Weißweine.


Darüber hinaus kann man Wein noch aufgrund seiner Qualität einstufen. Dabei spielt die Zeit der Lese auch eine wichtige Rolle, die die Qualität maßgeblich beeinflusst.

wichtige Klassen sind hierbei:

  • Qalitätswein b.A.: hierbei handelt es sich um einen Verschnitt aus einem einzigen Anbaugebiet, als Präditat (ohne Anreicherung mit Zucker) folgen aufeinander:
  • Kabinett
  • Spätlese
  • Auslese (d.h. die vollreifen, evtl. mit Edelfäule befallenen Trauben werden "ausgelesen")
  • Beerenauslese
  • Eiswein ( ist ein säurereicher Wein, der bei mindestens -6 °C gepflückt wird)

"gesunde", reife Trauben Trauben mit "Edelfäule"

zurück zum Anfang der Seite